beitrag von Schlamassel Muc

Bayerische Parteijugend-Verbände stehen hinter Israel

Laut einer Befragung der Jugendverbände bayerischer Parteien stehen die meisten der befragten Jugendorganisationen hinter Israel – und kritisieren unter anderem die Israel-Darstellung der Süddeutschen Zeitung. Mit Ausnahme der Jungen Alternative.

Nahezu alle der befragten Jugendverbände – von Linksjugend über Grüne Jugend, Junge Union bis Bayernpartei – sind der Ansicht, dass die Süddeutsche Zeitung seit „vielen […]


beitrag von Schlamassel Muc

Antisemitische Karikaturen der SZ: Eine fragmentarische Bestandsaufnahme

Am Dienstag, dem 15. Mai 2018, ist in der Süddeutschen Zeitung (SZ) eine weitere antisemitische Karikatur erschienen. Die aus deren Ruinen der Münchner Neuesten Nachrichten hervorgegangene SZ löste bereits 1949 mit einem antisemitischer Leitartikel und eine Reihe darauf folgender antisemitischer Leserbriefe eine Demonstration von Jüdinnen und Juden aus. Als sich die Münchner Polizei an die […]


beitrag von Schlamassel Muc

German cartoon of Facebook CEO Zuckerberg sparks anti-Semitism row

Wir dokumentieren den Artikel aus der Jerusalem Post vom 24. Februar 2014 zur kürzlich publizierten antisemitischen Karikatur „Krake Zuckerberg“ der Süddeutschen Zeitung:
BERLIN – A cartoon published by Munich-based Süddeutsche Zeitung (SZ) last week depicting Facebook founder Mark Zuckerberg as an octopus controlling the world with his company brought to mind a cartoon from 1938 […]


beitrag von Schlamassel Muc

Keine Hotnews

Frappant ist die aktuelle, antisemitische Karikatur vom „Stürmer von 1949“ (SZ) schon – und das Simon-Wiesenthal-Center kritisiert sie ganz zurecht. Aber wirklich neu sind diese Darstellungen nicht. Man muss nicht erst die „Münchner Neusten Nachrichten“ aufschlagen, den Vorläufer der SZ, um auf unrühmliche Bilddarstellungen zurückblicken zu können.

SZ-Zeichnung: ein hakennasiger Ariel Sharon, der unter dem […]


beitrag von Schlamassel Muc

Der „Stürmer of 1949″ in seinem Element

Die Süddeutsche Zeitung – von Holocaustüberlebenden zeitweise der „Stürmer of 1949″ genannt – schlug gestern wieder in gewohnter Härte zu. Peter Münch zog über den Judenstaat her, der rechte Redakteur Marc Felix Serrao trat für das Wort „Negerkönig“ ein, und schließlich durfte Staatsministerin Christine Haderthauer unwidersprochen über „Schauprozesse“ gegen Behörden wettern.

Peter Münch, der Nahost-Experte der […]


beitrag von Schlamassel Muc

Rechtsextreme fordern Solidarität mit Palästina

Letzten Samstag demonstrierte die NPD-Tarnorganisation „Bürgerinitiative Ausländerstopp“ (BIA) an zwei Orten in München unter dem Motto: „Solidarität mit Palästina – Israel stoppen!“ Die Münchner SPD störte, dass dabei „antisemitische Hetze unter einer angeblichen Solidarität mit Palästina“ verschleiert werde. Es wird höchste Zeit, dass die SPD-Genossen endlich den Schuss hören.

Rechtsextreme „Solidarität mit Palästina“ am 8. […]


beitrag von Schlamassel Muc

Desinformationskampagne der Süddeutschen Zeitung

Die Nachrichten der SZ über Israel klingen in der Regel schon wenig glaubwürdig, aber auch die Berichterstattung über die letzte israelsolidarische Demonstration in München war stark verzerrt. Nur 300 Demonstrierende konnten die SZ-Journalisten bei der Demonstration am Sonntag vor der Synagoge entdecken, während tatsächlich zirka 1.000 Menschen anwesend waren. Die Bilder zeigen sehr deutlich, wie […]


beitrag von Schlamassel Muc

Down with the „Stürmer“ of 1949

München 1949: Holocaustüberlebende demonstrieren gegen die Süddeutsche Zeitung. Zuvor erschien in dem bis heute ambivalenten Blatt ein antisemitischer Leserbrief von „Adolf Bleibtreu“, wohnhaft in einer ebenso fiktiven „Palästrinastraße“ (sic!).
Antisemitismus, Süddeutsche Zeitung


beitrag von Schlamassel Muc

Entbarbarisierung des bayerischen Paradies

Aus allen Kanälen röhrt das Werben für und gegen den Bau einer dritten Startbahn am Münchner Flughafen. Die Parteien versuchen sich als konkurrierende Wächterräte der Heimat zu profilieren. Die Startbahngegner dürften auf die konservative Wählerschaft überzeugender wirken. In ihren Auftritten schwingen mehr reaktionäre Untertöne mit.

Nächsten Sonntag am 17. Juni werden die Münchnerinnen und Münchner über […]


beitrag von Schlamassel Muc

Her mit den geilen Startbahnen!

Wird der Münchner Flughafen um eine dritte Startbahn erweitert? Seit Wochen werben Befürwortende und ihre Gegnerschaft um die Stimmberechtigten beim anstehenden Bürgerentscheid. Doch eine weitere Startbahn kann nur der Anfang sein. München bräuchte mehr davon.

Macht eine prima Figur: die Goldrute
Wenn sich die Fussballvereine FC Bayern München und TSV 1860 München, die Industriegewerkschaft Metall München, […]


beitrag von Schlamassel Muc

Antizionismus auf Rezept

Die westliche „Israelkritik“ ist zunehmend gekennzeichnet von einer pathologisierenden Sprache. Jonathan Yudelman, Dozent für Philosophie an der Hebräischen Universität in Jersualem, kommentierte diese Entwicklung in der Jerusalem Post vom 1. April 2012 – am Beispiel der britischen Wochenzeitschrift The Economist. Seine Kritik ließe sich aber ebenso gegen die Süddeutsche Zeitung wenden. Eine hoprige und leicht […]


beitrag von Schlamassel Muc

Das Watchblog zur Süddeutschen positioniert sich

Das Blog suedwatch.de ist beliebt aufgrund seiner kritischen Beiträge zur Israel-Berichterstattung der SZ. Doch dominieren vermehrt rechtspopulistische Inhalte das Portal. Jetzt trat suedwatch.de dem „Münchner Bündnis gegen Antisemitismus“ bei – einer Tarnorganisation der randständigen Partei „Die Freiheit“.

Wenn es um Israel geht, ist die SZ seit Jahren eine Garantin für polemische und zu Israels […]


beitrag von Schlamassel Muc

Expert Talk

Michael812:
Seit 30 Jahren wird die Weltöffentlichkeit von den israelischen Juden belogen. Wer glaubt denen noch einen Strich?
Alkhaider:
Wenn ich das korrigieren darf, die belügen die Welt seit 1895 über ihre Pläne. Die Vertreibung aller Araber war bereits von Anfang an geplant, man kam aber überein, das nur unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu diskutieren, weil man […]


beitrag von Schlamassel Muc

Worte wie in Scheiße gemeißelt 1

… in Deutschland, das sich mit seiner Schuld am Holocaust auseinandersetzt, gehörte ein Wort wie Palästinenser lange kaum zum politischen Sprachgebrauch. Es gab und gibt ein Israel, das man in fast allen seinen Handlungen unterstützt, um ein wenig Buße zu tun für den Massenmord an den Juden. Doch ein solches Büßergewand lässt die Palästinenser, die […]


beitrag von Schlamassel Muc

Ausweitung der Arschgeigen-Zone

In den Räumlichkeiten des großen städtischen Kulturzentrums Gasteig konnte am 17.01.2011 die Redaktion des extrem rechten Magazins Sezession einen Abend gestalten. Auf dem Podium fanden sich die Publizisten Götz Kubitschek und Alexander Kissler ein. Ein parteiisches Protokoll des Abends.

Passend: Georg Elser Gedenktafel vor dem Münchner Gasteig
Trachtler, Sudetendeutsche, ehemalige Wehrmachtsangehörige, Burschenschafler und ähnliche […]


beitrag von Schlamassel Muc

„Die Junge Freiheit ist ein legitimer Teil des Meinungsspektrums“

Schwer zu entscheiden, was einen mehr aufgebracht hat gegen die große Süddeutsche Zeitung: dass sie am ersten Oktober-Wochenende eine viertel-seitige Anzeige der neurechten Jungen Freiheit veröffentlicht hat oder wie sie mit der Kritik daran umgegangen ist. Ein gepfefferter Kommentar von Friedrich Burschel

Der Protest einer offenbar doch nicht unerheblichen Zahl von SZ-Leserinnen und Lesern richtete sich […]


beitrag von Schlamassel Muc

Der Süddeutschen falsches Spiel mit Matthias Jena

Seit 58 Jahren gedenkt die DGB-Jugend Bayern der jüdischen Opfer der Reichspogromnacht im ehemaligen Konzentrationslager Dachau. Dieses Jahr hielt Matthias Jena, der Vorsitzende des DGB-Bayern, bei diesem alljährlichen Erinnern eine Rede. Dabei konstruierte er einen gewagten Zusammenhang. Und ausgerechnet die Süddeutsche Zeitung rügte ihn dafür. Da musste ich lachen.

Die Gedenkrede vom 07.11 in Dachau beginnt […]


beitrag von Schlamassel Muc

Treitschke heißt jetzt Münch, sonst ändert sich nüscht

Kein bürgerliches Presseorgan hat in Deutschland mehr dazu beigetragen, Israel zu diskreditieren, als die Süddeutsche Zeitung. Nachdem sich der SZ-Journalist Thorsten Schmitz 10 Jahre lang einseitig am Thema vergehen durfte, ist heute Peter Münch sein Nachfolger. Der lässt den alten Treitschke wieder aufleben.
Peter Münch veröffentlichte seit seinem Antritt als Israelkorrespondent der Süddeutschen Zeitung […]