beitrag von Schlamassel Muc

Anita-Augspurg-Preis für BDS-Organisation?

Am gestrigen Mittwoch diskutierte der Münchner Stadtrat die Vergabe des Anita-Augspurg-Preises. Favorit ist die Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit (IFFF). Frappant: Die Frauenorganisation ruft zum Boykott israelischer Waren auf und sieht sich als Teil der BDS-Bewegung. Auch die Frauenrechtlerin Augspurg (1857) hatte eine kaum bekannte antisemitische Schlagseite.

Bürgerlicher Frauenstimmrechtskongress 1912 in München. Mittig in Weiß: […]


beitrag von Schlamassel Muc

Arbeiter-Olympiade in Wien: Was war mit den zionistischen Arbeitersportlern los?

Bei der Arbeiter-Olympiade 1931 wurden auch mindestens 100 Arbeitersportlerinnen und -sportler aus dem britischen Mandatsgebiet Palästina erwartet. Diese kamen auch – teilweise auf dem Motorrad direkt aus Haifa – nach Wien. Aber nur wenige traten tatsächlich bei den Wettbewerben an. Warum, bleibt im Dunkeln. Eine Spurensuche.

Auf dem 17. Zionistischen Weltkongress flogen am […]


beitrag von Schlamassel Muc

Was ist Deutschtum?

Der Verein zur Abwehr des Antisemitismus zeigte sich über den erstarkenden Chauvinismus in Deutschland besorgt. Im August 1912 erinnerte ein Artikel an Zeiten, als selbst Konservativen noch ein antideutscher Ton auskam. Die gekürzte Abschrift der Artikels endet mittendrin, nicht zufällig.

In der antisemitischen Phraseologie spielt das Schlagwort: Erhaltung des reinen Deutschtums eine beträchtliche Rolle. In der […]


beitrag von Schlamassel Muc

Polizeidirektion München: Die Vorhaut muss weg!

Am aktuellen „Beschneidungsurteil“ aus Köln scheiden sich die Geister. Vor zirka 170 Jahren beurteilten bayerische Behörden die Angelegenheit noch deutlich anders. Die Münchner Exekutive bestand auf die Beschneidung von jüdischen Jungen – auch gegen den Willen der Eltern. Wir dokumentieren eine Meldung aus dem Blatt „Der Orient“:

München, 20. September. Verschiedene Nachrichten in öffentlichen Blättern über […]


beitrag von Schlamassel Muc

Sittlicher Antisemitismus

Die Argumentationsmuster von modernen Antisemiten verändern sich nur langsam. Das legt zumindest ein Blick in die historischen Mitteilungen des Vereins zur Abwehr des Antisemitismus nahe.

Von einer „Auschwitz-Keule“ zu reden, war erst nach Auschwitz möglich. Dennoch bediente sich der Antisemit Heinrich von Treitschke schon zirka sechzig Jahre vor Auschwitz eines ähnlichen Kniffs. Im Rahmen des […]