disclaimer: es handelt sich um einen aggregierten/gespiegelten/archivierten beitrag einer externen website. für die inhalte sind die externen autorInnen verantwortlich.


beitrag von classless Kulla

Torsun läßt die Puppen tanzen

Was für ein Wochenende! Welch Versammlung! Amen 81 spielen “Races High”. Carsten von Superpunk singt mit Torsun zusammen “Die Bismarck“. Linus Volkmann ist wirklich komisch. Koljah freestylet vor sich hin. Torsun kündigt mich als “großen Kriitiker” und Rolf von Saalschutz als den “DJ Bobo der Schweiz” an. Von Andreas Dorau kriege ich leider nur wenig mit, was ich sehe und höre, finde ich aber wirklich gut.

Lewe, als Torsun in Hamburg ins Publikum gezerrt wird: “Laßt den ganz, das ist mein Kapital!”

Torsun, als er vorhin wieder zu sich kam: “Ich war zeitweise garantiert der glücklichste Mensch dieser Welt.”


Vorprogramm: Die letzten beiden Gigs (?) von Escape Hawaii und an beiden Abenden Jeans Team.

Im Backstage ergründen all die durcheinandergeworfenen Semi- und Kaum-Prominenten, woher sie sich kennen könnten und was sie für Berührungspunkte haben. Zur Verkumpelung trägt die Bier- und allgemeine Getränkeknappheit bei. Und die Bowle. Mir wird geschmeichelt und ich werde verlegen; mein Wochenendzeitplan wird aber allgemein mit Verstörung aufgenommen. (Sah ich etwa so schlimm aus?) Es kommen drinnen und draußen die lustigsten und interessantesten Verdrahtungen zustande. (Es fallen allerdings am Rande auch ein paar Manifestationen maskulinen Gemüsses an, die zu wenige zu stören scheinen. Unser “2 many dicks” sollte vielleicht wirklich mal, als Eingreifsong sozusagen, in Umlauf gebracht werden. Und wird das vielleicht auch.)