beitrag von Lizas Welt

Die Sympathie der »Kulturzeit« für BDS

Der antisemitisch motivierte Boykott des Berliner Festivals Pop-Kultur durch zahlreiche Musiker beschäftigt auch den öffentlich-rechtlichen TV-Sender 3sat. Dort hat man allerdings viel Verständnis für die BDS-Bewegung, lässt deshalb einige ihrer Protagonisten ausführlich zu Wort kommen und hält eine demagogische Botschaft bereit. Betrachtet man den Rückzug mehrerer Acts vom derzeit stattfindenden Festival Pop-Kultur in Berlin aus […]


beitrag von Audioarchiv

Feministische Theorie im Frühling

Im Frühling dieses Jahres fand in Jena eine interessante Veranstaltungsreihe statt, die vom StuRa und dem Gleichstellungsreferat der Uni Jena (beide Gremien sind inzwischen neu besetzt) organisiert wurde. Es wurden in dieser Reihe verschiedene Ansätze feministischer Gesellschaftskritik vorgestellt, die derzeit in der radikalen Linken diskutiert werden.
Es geht um Materialismus, queer theory und Feminismus. Queer Theory […]


beitrag von Audioarchiv

Die un_kritische Theorie Judith Butlers? Beiträge zur Adorno-Preisverleihung 2012

Vor einigen Monaten diskutierte (nicht nur) die politische Linke die Frage, ob Judith Butler eine würdige Preisträgerin des nach und gegen Adorno benannten Preises der Stadt Frankfurt sei. Butlers Unterstützung für antiisraelische Boykottkampagnen und die Bekundung, Hamas und Hisbollah wären Teil der globalen Linken, widersprachen allzu deutlich dem, wofür der Namensgeber des Preises einstand. Wir […]


beitrag von Gruppe Morgenthau

Hinter dem Ruf nach kommunikativer Verständigung verschanzen sich die Vollidioten

Beitrag der Gruppe Morgenthau zur Kundgebung „Kein Adorno-Preis für Judith Butler“ am 11.09.12 Sehr geehrte Damen und Herren, als Anfang Juni dieses Jahres bekannt wurde, dass die im globalen Kampf gegen Israel aktive Identitätsforscherin Judith Butler, die es vorzieht, den Zionismus zu dekonstruieren statt Israel mit Gewalt zu beseitigen, den Theodor W. Adorno-Preis der Stadt … Hinter dem Ruf nach kommunikativer Verständigung verschanzen sich die Vollidioten weiterlesen

Der Beitrag Hinter dem Ruf nach kommunikativer Verständigung verschanzen sich die Vollidioten erschien zuerst auf Gruppe Morgenthau.


beitrag von Gruppe Morgenthau

Hinter dem Ruf nach kommunikativer Verständigung verschanzen sich die Vollidioten

Beitrag der Gruppe Morgenthau zur Kundgebung „Kein Adorno-Preis für Judith Butler“ am 11.09.12 Sehr geehrte Damen und Herren, als Anfang Juni dieses Jahres bekannt wurde, dass die im globalen Kampf gegen Israel aktive Identitätsforscherin Judith Butler, die es vorzieht, den Zionismus zu dekonstruieren statt Israel mit Gewalt zu beseitigen, den Theodor W. Adorno-Preis der Stadt […]


beitrag von Audioarchiv

Zur feministischen Kritik am Poststrukturalismus

1. Judith Butler und die uneigentliche Erfahrung. Zur Kritik des Poststrukturalismus — Im Rahmen der Tübinger Reihe »Zur feministischen Kritik am Poststrukturalismus« hat Korina Korecky einen hörenswerten Vortrag über Judith Butler gehalten. Sie skizziert dabei zunächst die Geschichte des bürgerlichen Subjekts und seines Verhältnisses zur Frau; insbesondere wie es seine Handlungsfähigkeit verliert, was schließlich Voraussetzung […]


beitrag von Lizas Welt

Kulturmanagement und Grabschändung

Dokumentation eines Beitrags der Gruppe Morgenthau anlässlich der bevorstehenden Verleihung des Theodor-W.-Adorno-Preises der Stadt Frankfurt an Judith Butler am 11. September 2012 in der Paulskirche. VON DER GRUPPE MORGENTHAU (FRANKFURT AM MAIN) Die Stadt Frankfurt ehrt Judith Butler mit dem Theodor-W.-Adorno-Preis des Jahres 2012 als »eine der maßgeblichen Denkerinnen unserer Zeit«. »Für Fragen über Identität […]


beitrag von Gruppe Morgenthau

NEVER MIND THE ADORNO, HERE’S THE JUDITH BUTLER

Die Stadt Frankfurt ehrt Judith Butler mit dem Theodor W. Adorno-Preis des Jahres 2012 als eine der maßgeblichen Denkerinnen unserer Zeit. „Für Fragen über Identität und Körper“, so das Kuratorium in seiner Begründung, „sind Butlers Schriften maßgeblich und werden weltweit rezipiert. Als Vordenkerin eines neuen Verständnisses von Kategorien wie Geschlecht und Subjekt, aber auch der … NEVER MIND THE ADORNO, HERE’S THE JUDITH BUTLER weiterlesen

Der Beitrag NEVER MIND THE ADORNO, HERE’S THE JUDITH BUTLER erschien zuerst auf Gruppe Morgenthau.


beitrag von Gruppe Morgenthau

NEVER MIND THE ADORNO, HERE’S THE JUDITH BUTLER

Die Stadt Frankfurt ehrt Judith Butler mit dem Theodor W. Adorno-Preis des Jahres 2012 als eine der maßgeblichen Denkerinnen unserer Zeit. „Für Fragen über Identität und Körper“, so das Kuratorium in seiner Begründung, „sind Butlers Schriften maßgeblich und werden weltweit rezipiert. Als Vordenkerin eines neuen Verständnisses von Kategorien wie Geschlecht und Subjekt, aber auch der […]


beitrag von Audioarchiv

Denkstoffe

Beim Schweizer Radio DRS gab es in der Sendung Reflexe eine interessante Reihe zu KlassikerInnen der Kulturwissenschaften im 20. Jh. In je etwa halbstündigen Gesprächen mit KennerInnen des besprochenen Werkes geht u. a. um Horkheimer/Adorno, H. Arendt, M. Foucault, J. Butler, J. Derrida und N. Luhmann. (Backup via MF)

Tags: Öffentlichkeit, Adorno, Derrida, ethnologie, Existentialismus, Feminismus, […]


beitrag von bak-shalom.de

Homonationalismus & Pinkwashing?!

(pdf: Flyer, Text)

Homonationalismus & Pinkwashing?!
Israelfeindschaft aus der Queer Theory

Homonationalismus ist das neue Schlagwort in der linken Auseinandersetzung zur sogenannten »Islamdebatte«. Mit diesem Vorwurf lehnte im Juni 2010 Judith…


beitrag von Audioarchiv

Zur Kritik der Gender-Ideologie

Die Redaktion Sachzwang FM fand die Ausführungen von Martin Dornis zur Kritik postmoderner Gendertheorie offenbar nachvollziehbarer und zutreffender als MoshMosh und hat sie zur Grundlage ihrer letzten Sendung gemacht.
Download: via AArchiv, via MF …


beitrag von Nichtidentisches

Die Irrationalität der Trauer

Mitleid, schreibt der Nietzscheaner Adorno, ist ungerecht: Es ist immer zu wenig. Würde man das Mitleid, das alle Menschen verdienten gerecht zuteilen, so fürchtete Nietzsche, dann würde man auf der Stelle verrückt werden und seines Geistes verlustig. Ebenso verhält es sich mit der Trauer. Sie ist ungerecht, weil nicht um alle Menschen gleichermaßen getrauert werden […]


beitrag von Audioarchiv

»Sex ist nur ein Konstrukt«

Weiter mit dem Themenkomplex Postmoderne, Sexualität, Körper: Martin Dornis referiert in einem von der Gruppe Association Antiallemande Berlin am 28.07.2011 organisierten Vortrag »eine Kritik an der „Überwindung“ von Geschlecht, Subjekt und Geschichte in Poststrukturalismus und Gender Studies«. Der Vortrag will einen Überblick über das Werk von Michel Foucault geben (v.a. „Wahnsinn und Gesellschaft“, „Die Ordnung […]


beitrag von Audioarchiv

BDSM und Feminismus / BDSM and political correctness

1. BDSM und Feminismus
Mit diesem Beitrag nehmen wir noch einmal den Themenkomplex Postmoderne, Sexualität, Körper wieder auf: Anna Kow (u.a. Zeitschrift „Die Krake“) referiert in ihrem Vortrag, den sie am 11.07.2011 im Rahmen der Polyphantasiatage der Gruppe Wider die Natur gehalten hat, über die Rolle von BDSM in den feministischen Diskursen, zwischen „sex-negativem-“ und […]


beitrag von bubi zitrone

Martin Dornis: "Sex ist nur ein Konstrukt"

Sex ist nur ein Konstrukt. Vortrag mit Martin Dornis by AA:B
innen:

Sex ist nur ein Konstrukt 
Eine Kritik an der »Überwindung« von Geschlecht, Subjekt und Geschichte im Poststrukturalismus und Gender Studies … Dass Geschlecht und Sexualit


beitrag von Audioarchiv

Der postmoderne Beitrag zur Barbarisierung der Gesellschaft

Während es im letzten Beitrag einen groben Überblick darüber gab, was die Postmoderne eigentlich ist, können wir uns nun der Kritik derselben widmen: Die Gruppe Monaco stellt einen Mitschnitt der Buchvorstellung des kürzlich im ça ira Verlag erschienenen Sammelbandes „Gegenaufklärung. Der postmoderne Beitrag zur Barbarisierung der Gesellschaft“ zur Verfügung, die am 17. Juni 2011 in […]


beitrag von Audioarchiv

Traditionalität und Aktualität. Zur Aufgabe kritischer Theorie

Heinz Maus, marxistischer Soziologe und Agitator der linken Studentenbewegung, gehörte in den 60er Jahren zusammen mit Wolfgang Abendroth und Werner Hofmann zum sogenannten „Marburger Dreigestirn“. Mit diesen Namen ist die Stadt Marburg als ein zweites Zentrum der Kritischen Theorie bekannt geworden. Heinz Maus‘ Wirken gilt im Rückblick als „bar jeglicher taktischer Opportunität“, „unbürokratisch bis zur […]


beitrag von bubi zitrone

links (08.august2010)

Mich beschleicht das Gefühl, dass ich mit dieser Linkerei das Prinzip von Tumblr etwas ad absurdum führe… aber die Tabs sind eben auch so zackig in die Lesezeichen geschoben oder “for later gesaved”. Vielleicht bin ich eher eine Twitter-Userin,…


beitrag von Audioarchiv

Anarchafeminismus

Auch in der anarchistischen Bewegung fand eine Auseinandersetzung mit dem asymmetrischen Geschlechterverhältnis statt, auch in ihr wurde der Versuch einer feministisch-herrschaftskritischen Theorie und Praxis über die immanenten (Gleichstellungs-)Forderungen der bürgerlichen Frauenbewegung hinaus unternommen. Jedoch scheint dieser Versuch wenig erfolgreich gewesen zu sein. Jedenfalls bezeichnet die AG Frauen der Libertären Aktion Winterthur (Schweiz) den Anarchafeminismus als […]


beitrag von Audioarchiv

Adorno kritisieren – und dabei von ihm lernen. Von der Bedeutung seiner Theorie für die Geschlechterforschung

Ich habe bereits auf zwei der Vorträge des Adorno-Symposiums von 2003 hingewiesen (Backhaus und Zuckermann). Sehr interessant ist auch der Beitrag Regina Becker-Schmidts, die eine Zeit lang Assistentin bei Adorno war und auf der genannten Arbeitstagung über dessen Verhältnis zu Geschlechterfragen, über Androzentrismus in der Kritischen Theorie und auch über Judith Butler aus einer kritisch-theoretischen […]