beitrag von AG »No Tears for Krauts«

Bonjour Tristesse #22 (Herbst 2017)

Die Herbstausgabe der Bonjour Tristesse ist erschienen und liegt an den bekannten Orten in Halle, Leipzig und Dessau aus. Hier gehts zu den Beiträgen im Blog: bonjourtristesse.wordpress.com Bonjour Tristesse #22 (Herbst 2017) Download [PDF] Bonjour Tristesse 22/2017 DIE THEMEN DIESER … Weiterlesen


beitrag von AG »No Tears for Krauts«

Bonjour Tristesse Sonderausgabe #G20

Die Sonderausgabe der Bonjour Tristesse zu den G20-Protesten ist erschienen und liegt an den bekannten Orten in Halle, Leipzig und Dessau aus. Hier gehts zu den Beiträgen im Blog: bonjourtristesse.wordpress.com Bonjour Tristesse – Sonderausgabe #G20 (Sommer 2017) Editorial Jusos mit … Weiterlesen


beitrag von bonjour tristesse

Jusos mit Steinen

Der Spiegel und der Stern waren dagegen, Sara Wagenknecht, Jakob Augstein und Claudia Roth sowieso. Vizekanzler Gabriel trat bei einem Anti-G20-Konzert auf und lamentierte über globale Ungerechtigkeit, und selbst Norbert Blüm von der CDU empörte sich über das Treffen der Staatsmänner in Hamburg. Angesichts dieser grossen deutschen Volksfront gegen den G20-Gipfel, die vor allem gegen Amerika gerichtet war, fragte ein Vertreter der »AG Antifa«, ob es hierzulande eigentlich irgendjemanden gab, der nichts gegen das G20-Treffen in Hamburg hatte? Wir dokumentieren seine Vorrede.


beitrag von bonjour tristesse

Die Wiederkehr des Immergleichen

Angesichts der Proteste gegen den G20-Gipfel fragte ein Vertreter der »AG Antifa« danach, warum die Linke immer wieder selbst hinter ihre eigenen theoretischen Erkenntnisse zurückfällt. Wir dokumentieren den Beitrag.


beitrag von AG »No Tears for Krauts«

Wer schweigt, stimmt zu!

In der aktuellen Ausgabe des CEE IEH #238 verteidigt die AG »No Tears for Krauts« das Conne Island gegen seine Freunde. Im Folgenden ist der Artikel dokumentiert: Wer schweigt, stimmt zu! Eine Verteidigung des Conne Island gegen seine Freunde Es … Weiterlesen


beitrag von bonjour tristesse

Achse des Ostens

Mit Inkrafttreten des Genfer Abkommens zum Aufweichen der Sanktionen gegen den Iran im Januar dieses Jahres begann der große Run auf den geöffneten Markt. Seither versucht man auch in Sachsen-Anhalt alles, um sich an den Iran heranzuwanzen. Die Freunde der Islamischen Republik arrangierten deshalb gleich mehrere Treffen, um alte Beziehungen wiederzubeleben. Unter anderem wurde Ende […]


beitrag von bonjour tristesse

Der deutscheste Jude der Welt

Das im Mai 2016 erschienene Buch Das wird man ja wohl noch schreiben dürfen! Wie ich der deutscheste Jude der Welt wurde wurde sondergleichen gehypt. Die bundesrepublikanische Presselandschaft lobhudelte das im Rowohlt-Verlag veröffentlichte Buch des israelischen Autors Shahak Shapira dafür, dass es »zwischen Satire und Ernsthaftigkeit viel mit Vorurteilen [arbeitet], um gerade diese nicht zu […]


beitrag von bonjour tristesse

Seelenkur Antirassismus

An der Kunsthochschule Burg Giebichenstein gibt es zwar keine ordinären Rassisten, hierfür jedoch eine unstillbare Nachfrage nach gruppentherapeutischen Sitzungen, in denen es vorrangig um die eigenen Gefühle und Befindlichkeiten geht. Längst gibt es an der Burg ein breites Programm an Seminaren, das ausreichend Raum für die Ich-Pflege bietet. Nebenher fällt massenhaft Zeit bei den regulären […]


beitrag von bonjour tristesse

Kein Penny für Penny

Zu einem abendlichen Salongespräch hat im März dieses Jahres die Karrieregefolgschaft Queer Einsteigen Halle der Heinrich-Böll-Stiftung geladen, um über »Lügen, Liebe, Freiheit und über mehr Vielfalt, Mut und Glitzer in Zeiten des Kapitalismus [zu] sprechen«. Stargast des Abends war die BDS-Aktivistin Laurie Penny (Boycott, Divestment and Sanctions against Israel). Bereits im Vorfeld wurden die Veranstalter […]


beitrag von bonjour tristesse

Unter der Haube

Die Initiative Fremde Freunde des Krankenhauses St. Elisabeth und St. Barbara in Halle wirbt auf einem Flyer mit dem Spruch »Bei uns wird schon immer ein Tuch auf dem Kopf getragen« für kulturelle Toleranz. Darunter befindet sich eine Nonne, die das ordenstypische Habit mit Schleier und Haube trägt. Dem Cultural-Awareness-Team der Klinik geht die Erkenntnis […]