Getagged: Ausm Leben

classless Kulla

Ökonomischer Gottesdienst ain’t over til it’s over

Nur knapp daneben, aber es reicht einfach nicht. So nahe neben der Euphorie von Torsuns Durchbruch muß ich doch feststellen: Ich bin nicht er, meine Konzerte sind nicht annährend so gut besucht wie seine und werfen entsprechend viel weniger Gage ab, und meine größtenteils erstaunlich gut besuchten Vorträge füllen keine Eintrittskasse (und auch kaum eine […]

classless Kulla

Hinweise zu den Kommunikationswegen

An die lieben Lesenden, die mit mir (mehr) Kontakt aufnehmen wollen und dabei auf Schwierigkeiten stoßen: Last.fm, Youtube und Flickr sind dafür kaum geeignet, weil ich dort nur recht selten reinschaue und sie nur für ihre Basisfunktionen verwende, MySpace benutze ich praktisch gar nicht mehr. Wer mir nicht häufiger über den Weg läuft und mir […]

classless Kulla

Ökonomischer Gottesdienst mit unwesentlicher Veränderung

Üblicherweise gilt: Alles hier ist austauschbar, es ist nur unterschiedlich teuer und aufwendig, Personal, Marken und Material zu ersetzen. Aber auch diejenigen, die Mensch und Krempel gewinnbringend zu bewirtschaften versuchen, scheiden manchmal wegen mangelnden Erfolgs oder nicht deckelbarer Regelverstöße aus. So kommt es, daß die beauftragende und lohnzahlende Firma diese Woche zwar überraschend von der […]

classless Kulla

Ökonomischer Gottesdienst, die Letzten wollen lieber nicht die Ersten sein

Nach dem überraschenden und fluchtartigen Abgang des Chefs und ins danach entstehende Machtvakuum hinein (wegen Urlaub und aushäusiger Tätigkeiten war tagelang so gut wie niemand aus dem Management im Haus) startete ich unterm Personal eine Blitzumfrage, wie es denn mit der Idee aussehen würde, den Laden kollektiv zu übernehmen. Einige verstanden die Frage erst falsch […]

classless Kulla

Thale damals und heute

Wo ich herkomm. Sommer 1992: >>Auf dem Hexentanzplatz, einem bekannten Ausflugsziel und Treffpunkt von fliegenden Händlern und Hütchenspielern bei der benachbarten Kleinstadt Thale, veranstaltete die Knabengang im Sommer mehrfach Hetzjagden auf Ausländer. Vor den Augen von Touristen und Passanten, die “Beifall klatschten”, wie sich der 16jährige Kay erinnert, wurde eines der Opfer beinah zu Tode […]

classless Kulla

Umschalten auf Schreibsommer

Das Motiv war Selbstbelohnung (nach Monaten fast ununterbrochenen Durchgerödels & vor Monaten fast ununterbrochenen Durchgeschreibes), die Methode Überschwang (erst C9H13N, dann C20H25N3O, Wald, Sonne, Wolken, Wanne, fast keine Feststoffaufnahme) und ein umfangreicher Selbsttest. Alles verlief höchst zufriedenstellend. Der Rest zum Selberausmalen: Erst – und dann Buchstabenzuckerwatte, in sich um mehrere Achsen rotierend, und der Urwald […]

classless Kulla

Torsun läßt die Puppen tanzen

Was für ein Wochenende! Welch Versammlung! Amen 81 spielen “Races High”. Carsten von Superpunk singt mit Torsun zusammen “Die Bismarck“. Linus Volkmann ist wirklich komisch. Koljah freestylet vor sich hin. Torsun kündigt mich als “großen Kriitiker” und Rolf von Saalschutz als den “DJ Bobo der Schweiz” an. Von Andreas Dorau kriege ich leider nur wenig […]

classless Kulla

Noch so ein Wochenende!

Die Kombinationen Arbeiten in Berlin – Auftritt außerhalb und Auftritt außerhalb – Arbeiten in Berlin wie auch Auftritt in Berlin – Arbeiten – Auftritt außerhalb habe ich ja schon hinbekommen. (Aus dem Doppelgig in der selben Nacht in zwei Städten wurde letztes Wochenende ja leider nichts…) Nun stehe ich heute abend in Hamburg bei der […]

classless Kulla

Befreiungsfeiern

Jena. Nachdem mehrere Punks bereits Gäste der Befreiungsparty angegriffen haben, die sie davon abhalten wollten, eine aus der JG entwendete USA-Fahne direkt vorm Eingang zu verbrennen, schreit einer der Punks in die Richtung, in der ich gerade stehe: “Wir haben doch gar nichts gemacht!” Ich: “Ihr habt die Fahne verbrannt!” Punk: “Was is’n das für […]

classless Kulla

Breakcore unter der Brücke

Sommerlich warm war es gestern, die Parks in Laufweite waren gerammelt voll, doch an einer ausgesprochen gut gewählten Stelle unter einer Brücke sprang ab frühem Nachmittag für ein paar Stunden eine kleine schwarzbunt zusammengewürfelte Menge zu Breakcore und Gabba umher, bis die Polizei kam und dann noch mal kam. Eine Impression von der Szenerie gibt […]